Hygienemaßnahmen im 3D-Druck in Zeiten von Corona

Die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus einzuschränken und durch verschiedene Maßnahmen die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen ist ein wichtiges Ziel in der aktuellen Zeit. Deshalb setzen wir auf unterschiedliche Maßnahmen, die unsere 3D-Druckteile vor einer Kontamination schützen sollen.

Handling von Vorlagen und 3D-gedruckten Teilen

Das Druckmaterial und die daraus hergestellten 3d-gedruckten Teile werden nur mit Einweg-Handschuhen berührt. Besonders filigrane oder empfindliche Teile können mit UV-Licht bestrahlt und so desinfiziert werden.

Die Temperaturen von über 200° C, die im 3D-Druck herrschen, sollten Viren und Bakterien, die eventuell auf dem Druckmaterial vorhanden sind, effektiv abtöten. Nach dem 3D-Druck werden die Teile dennoch zusätzlich desinfiziert und dann in luftdichte Beutel verpackt, die dann an den Kunden übergeben werden.

Teile des 3D-Druckers, die berührt werden, z.B. Griffe, Knöpfe und TouchScreens, werden ebenfalls desinfiziert und das Druckbett des 3D-Druckers nach jedem Druckvorgang auf 110° C erhitzt und desinfiziert, um auch hier eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Werden von Ihnen Vorlagen für eine Reproduktion im 3D-Druck mitgebracht, so werden diese von uns ebenfalls soweit möglich desinfiziert.

Antibakterielles Druckmaterial

Auf Wunsch können Teile aus Filament hergestellt werden, das Silberionen oder Kupferpartikel enthält, die eine eventuelle Kontamination zu über 99,99% beseitigen.

Kundenkontakt

Bei unserem Kundenkontakt setzen wir auf Distanz und den Einsatz von Gesichtsmasken, um eine Ansteckungsgefahr zu verringern. Wir bitten Sie, ebenfalls eine Gesichtsmaske (Mund-Nasen-Maske) zu tragen, wenn Sie in unseren Räumlichkeiten sind.

Um Ihre Gesundheit noch besser zu schützen, bitten wir Sie für einen Besuch unseres Büros einen Termin im voraus abzusprechen, um den Kontakt mit anderen Kunden zu minimieren. Nutzen Sie dazu einfach unser Formular oder rufen Sie uns gerne an.

Nachträgliche Reinigung von 3D-Drucken

3D-Drucke können mit milder Seife unter fließendem, warmen Wasser gereinigt werden. Dabei können die Teile mit den Händen, einer weichen Bürste oder einem Schwamm gereinigt werden. 3D-gedruckte Teile können auch mit üblichen Desinfektionsmitteln auf Alkohol- und Isopropanol-Basis gereinigt werden. Bitte zur Reinigung von ABS-3D-Druckteilen auf keinen Fall Aceton einsetzen. Der Kunststoff ist acetonlöslich und das Modell würde beschädigt werden, wenn dieses Lösungsmittel eingesetzt wird.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich gerne bei uns per E-Mail, Telefon oder WhatsApp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.